20.04.2017

von JD-B° RB

Schnelle Hilfe bei Unfall, Panne oder Diebstahl

Mit einem Fahrradschutzbrief bleiben Radler in jedem Fall mobil

Jederzeit mobil: Im Schadenfall sorgt die Unfall- und Pannenhilfe für Ersatz, Reparatur und Transport des Fahrrads

Gerade in der warmen Jahreszeit steigen viele Deutsche gerne aufs Fahrrad - ob für eine Mountainbike-Tour mit Freunden in den Bergen, den Wochenendausflug mit der Familie zum Baggersee oder den täglichen Weg zur Arbeit: Bei einem Unfall oder einer Panne kann der Fahrradspaß ein jähes Ende finden. Was tun, wenn die Sattelstütze bricht, der Schaltzug reißt oder der Motor des E-Bikes streikt und man nicht mehr weiterkommt? Abhilfe kann hier beispielsweise eine Pannen- und Unfallhilfe bieten.

Mobile Pannenhilfe vor Ort

Mit einem Fahrradschutzbrief, wie er beispielsweise ab 1. Mai bei der DEVK für 9,60 Euro Jahresbeitrag angeboten wird, können Radler bei technischen Problemen mit ihrem Drahtesel über die 24-Stunden-Hotline Tag und Nacht schnelle Hilfe anfordern. Kleine Defekte repariert die mobile Pannenhilfe direkt vor Ort - auch im europäischen Ausland. Für Ersatzteile fallen keine Kosten an. Ist eine sofortige Reparatur nicht möglich, kann das Rad meist zur nächsten Werkstatt gebracht werden. Bei Bedarf wird etwa eine Übernachtung bezahlt, ein Leihfahrrad zur Verfügung gestellt, oder auch die Weiterfahrt für den Radler zum Zielort beziehungsweise der Rücktransport zum Wohnort organisiert. Ausführliche Informationen gibt es unter www.devk.de.

Entschädigung bei Fahrraddiebstahl

Noch ärgerlicher als eine Panne ist der Diebstahl des Fahrrads. Und das kommt gar nicht so selten vor: Jedes Jahr werden allein in Deutschland rund 335.000 Räder gestohlen - die Aufklärungsrate ist äußerst gering. Zwar sichern die meisten Radfahrer ihren Drahtesel mit einem Schloss, doch Fahrraddiebe hält das oft nicht ab. Wer Wert auf sein Fahrrad legt, sollte es daher ausreichend versichern. Beim Kölner Versicherungsanbieter etwa ist das Rad über die Fahrraddiebstahlversicherung künftig rund um die Uhr versichert. Werden Fahrradteile wie Lenker, Rahmen oder Sattel zum Beispiel bei einem Unfall beschädigt, ist das ein Fall für die Fahrradkaskoversicherung.

Passend zum Thema

Radlersonntag auf dem Bayerisch-Böhmischen Freundschaftsweg


Mountainbike-Festival in den Dolomiten vom 15. bis zum 18. Juni 2017

Südtirol, wer denkt da nicht an exzellenten Wein und an das Törggelen, an die Dolomiten und landschaftliche Schönheit. Eine Radtour durch Südtirol kann wahrlich zur "Sternfahrt" werden

Mehr aus der Rubrik

E-Bike-Trend: Spezielle Pedelecs laufen auch ohne Tritt in die Pedale

Stiftung Warentest. Fahr­radhelme: Jeder zweite Helm ist gut

Schäden durch Steinmarder gehen in die Millionen

Teilen: